Safetec GmbH

Safetec GmbH

Über das Unternehmen

Der Wandel der Kerntechnik, bedingt durch den Ausstiegsbeschluss der
Bundesregierung, ist ständig in Bewegung. Der nukleare Rückbau sowie der
gleichzeitige Ausbau der erneuerbaren Energien stehen hierbei besonders
im Fokus. Um den Anforderungen der Zukunft sicher und effizient
gewachsen zu sein, sind innovative Konzepte und Lösungen gefordert.

Als Unternehmen mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in den Bereichen
Strahlenschutzservice, Endlagerdokumentation, kerntechnische Anlagen,
Abfallbehandlung und nukleare Entsorgung bringen wir unser Know-how
aktiv in die neuen Branchenbedürfnisse ein. Gemeinsam mit unseren Kunden treiben wir neue technische Entwicklungen voran und etablieren
umfassendes Projektmanagement.

Für die Zukunft haben wir uns viel vorgenommen. Im Hinblick auf
Kosteneffizienz sowie die Sicherheit und den Schutz von Menschen und
Umwelt bauen wir auf kontinuierliche Verbesserungsprozesse.
Synergie-Effekte mit Unternehmen aus der Branche sind dabei ein
wichtiger Erfolgsfaktor - für uns wie für unsere Kunden.

Art des Unternehmens: 
Unternehmen
Unternehmensgröße: 
251-1000 Mitarbeiter
Branche: 
Andere / Nicht klassifiziert
Gesuchte Berufsfelder: 
Forschung / Entwicklung / Konstruktion, Projektmanagement, Ingenieurwesen
Gesuchte Fachbereiche: 
Bauingenieur, Betriebswirtschaftslehre, Chemie, Elektrotechnik / Elektronik, Informatik / IT, Maschinenbau, Mathematik / Statistik, Physik / Astronomie, Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen

Video: 

FAQ: 

Was macht Safetec auf der ICOND?

Safetec begleitet schon seit vielen Jahren die Stillegung und den Rückbau der kerntechnischen Anlagen in Deutschland. Über die letzten 20 Jahre haben wir uns der Verantwortung gestellt die Umwelt und die Gesundheit der Menschen zu schützen und dabei branchenspezifisches know-how aufgebaut. Der Großteil der Experten werden und wurden in unserer Safetec Academy ausgebildet und weiterqualifiziert. ☢️


An diesem Prozess möchten wir die gesamte Branche teilhaben lassen und sind deshalb als Aussteller auf einer der größten Fachmesse für den nuklearen Rückbau - der ICOND in Aaachen -  dabei. Vom 14. bis zum 17. November können Fachexperten aus verschiedenen Institutionen und Unternehmen mit uns ins Gespräch kommen, um mögliche Problemstellungen zu diskutieren und bereits erreichte Ziele zu feiern.


Zudem wird unser Geschäftsführer Timo Knoll gemeinsam mit unserer Kollegin Theresa Imöhl am Donnerstag einen Vortrag zum Thema "SAFETEC ACADAMY - OUR PATH TO NUCLEAR EXCELLENCE" halten und die Zuhörer den Weg der nuklearen Stillegung aufzeigen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Erwachsenenbildung, der kontinuierlichen Verbesserung und dem kompetenzorientierten Lernen.


Aber das ist noch nicht alles! Denn dieses Jahr haben wir uns noch etwas ganz besonderes überlegt. 15 Masterstudierende aus dem Ingenieurs- und MINT-Bereich haben die Möglichkeit uns kostenlos auf die ICOND zu begleiten und in die Kerntechnikbranche einzutauchen. ‍ ‍


Was macht Safetec nach dem Rückbau?

Der nukleare Rückbau in Deutschland wird die Firma Safetec noch mindestens drei bis vier Jahrzehnte lang intensiv fordern. Nichtsdestotrotz stellen wir als Unternehmen bereits jetzt die Weichen für die Zeit danach. Als Markt- und Technologieführer im Strahlenschutz wird Safetec seine Geschäftsbeziehungen gegenüber Betreibern von kerntechnischen Anlagen im internationalen Umfeld weiter ausbauen.


Darüber hinaus werden in Zukunft auch der Radonschutz (in Form unseres 2021 gegründeten Tochterunternehmens @saferadon) sowie der Strahlenschutz im medizinischen Bereich vermehrt im Fokus stehen. Unsere NCI-Abteilung (Nuclear Consultancy and Innovation) entwickelt außerdem Technologien, die nicht nur im Zuge des nuklearen Rückbaus, sondern perspektivisch auch in anderen Industrien eingesetzt werden könnten.


Wir haben also noch viel vor!


Ansprechpartner: 

Unternehmensstandorte

Adressen Informationen

Benefits: 

Events/Betriebsausflüge
Gesundheitsleistungen
Hilfe bei Wohnungssuche
Home Office möglich
Mitarbeiterrabatte
Reisemöglichkeiten
Weiterbildungsmöglichkeiten