Zum Hauptinhalt springen

Masterarbeit zum Thema ‚Industrielle Symbiose: Mix & Match – Digitalisierung als Wegbereiter zur Kollaboration‘

Masterarbeit zum Thema ‚Industrielle Symbiose: Mix & Match – Digitalisierung als Wegbereiter zur Kollaboration‘

Wir machen Führungskräfte

Ihre Aufgaben
Aufarbeitung der theoretischen Grundlagen zu
Industrieökologie, industrieller Symbiose und
Eco-Industrial Parks,
Recherche aktueller Symbiosenetzwerke, deren
Erfolgsfaktoren und Rahmenbedingungen,
Identifikation von Gründen für die mangelnde
Verbreitung und die Möglichkeiten der
Digitalisierung für eine weitere Ausweitung,
Ableiten von Handlungsempfehlungen und
konkreten digitalen Tools zur Unterstützung
produzierender Unternehmen bei der
Identifikation und Umsetzung von
Symbiosebeziehungen,
schriftliche Dokumentation.

Masterarbeit zum Thema
‚Industrielle Symbiose: Mix & Match –

Digitalisierung als Wegbereiter zur Kollaboration‘
Ihr Profil

Studierende:r aus den Bereichen
Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen,
Wirtschaftswissenschaften o. ä.
Selbständigkeit, Zuverlässigkeit, sorgfältige
Arbeitsweise und gute MS-Office-
Kenntnisse,
engagierte und selbständige Arbeitsweise.
Ein zeitnaher Beginn und eine zügige
Durchführung der Abschlussarbeit sind
gewünscht.

Wir bieten Ihnen
Interessante und anspruchsvolle Themen,
die Möglichkeit zu flexibler Zeiteinteilung und eigenständigem Arbeiten und
einen zeitnahen Bearbeitungsstart und zügige Bearbeitung.

Die industrielle Symbiose ist ein Teil des aufstrebenden Themenfeldes der industriellen Ökologie.
Dabei arbeiten traditionell getrennte Industrien zusammen, mit dem Ziel des gegenseitigen
physischen Austauschs von Materialien, Energie, Wasser und/oder Nebenprodukten. Dadurch
werden der Bedarf an neu erschlossenen Rohstoffen und das Aufkommen von Abfällen reduziert und
ein geschlossener Materialkreislauf angestrebt. Obwohl diese innovative Form der Zusammenarbeit
Industrieunternehmen hohen individuellen und kollektiven Nutzen verspricht, ist sie in der Realität
kaum verbreitet. Die digitale Transformation kann eine wichtiger Befähiger sein, um in Zukunft neue
Symbiosenetzwerke entstehen zu lassen.

Deshalb bieten wir ab sofort die Möglichkeit der Erstellung einer

Ansprechpartner:
Stefanie Berninger, M.Sc.
Telefon: +49 241 47705-407
E-Mail: Stefanie.Berninger@fir.rwth-aachen.de

Bitte schicken Sie bei Interesse Ihre Unterlagen (kurzes Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse,
aktueller Auszug des Notenspiegels) in digitaler Form an die angegebene E-Mail-Adresse.