You are here

Wie Teamevents den Zusammenhalt stärken

Nur wenn alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen und ein Team bilden, dann werden gemeinsame Ziele greifbar. Denn die Mitarbeitenden sind bekanntlich das wertvollste Gut eines Unternehmens. Umso wichtiger ist es, den Teamzusammenhalt zu fördern.
Veröffentlicht am 10.05.2020

Relativ einfach in den Arbeitsalltag integrieren lassen sich gemeinsame Kaffeepausen oder das gemeinsame Mittagessen in der Kantine oder einem eigenen Lunch-Room. So gelingt Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch ein Austausch auf persönlicher Ebene, und sie bleiben nicht „nur“ Arbeitskolleginnen und -kollegen. Gemeinsame Unternehmungen sind ebenfalls sehr hilfreich: Es muss nicht immer der Chef oder die Führungsebene dabei sein. Die kann allerdings ein gewisses Budget dafür bereitstellen. Ziel ist es, dass die Mitarbeitenden sich wohl fühlen und jeder den Eindruck hat, mit den anderen über Freud und Leid reden zu können. 

Regelmäßige Aktionen wie Spiele-Abende nach der Arbeit oder gemeinsame sportliche Aktivitäten, die wöchentlich oder monatlich stattfinden, binden auch neue Mitarbeitende rasch ins Team ein. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Bowling, Bouldern oder Kegeln, Stand-up-Paddling, Kino oder Konzerte in regelmäßigen Abständen: Das Repertoire ist breit gefächert. Gemeinsames Abstimmen erhöht die Teilnahmebereitschaft, denn so fühlt sich jeder bereits bei der Ideenfindung mit eingebunden.

Indoor und Outdoor für einen besseren Zusammenhalt
Viele Unternehmen haben sich bereits darauf spezialisiert, Teambuilding-Workshops anzubieten. Bei einem Workshop im Kletterwald zum Beispiel geht es darum, anderen zu vertrauen, selber über sich hinauszuwachsen, das restliche Team anzufeuern und zu unterstützen. Jeder ist dazu angehalten, die verschiedenen Stationen zu erklimmen, um das Ziel für die Gemeinschaft zu erreichen. Das geht nur mit der Unterstützung der jeweils anderen. Dabei ist man gefordert, eigene Vorbehalte zurück zu stellen und durch die Motivation der anderen Ängste zu überwinden und über sich hinauszuwachsen. Über all dem steht das Motto: „Gemeinsam kann man (fast) alles schaffen.“

Bei einem Movie-Workshop wiederum bekommt man ein vorgegebenes Genre, und alle müssen ihrer Fantasie freien Lauf lassen, um zusammen einen kurzen Film zu drehen. Wer spielt welche Rolle, welche Szene wird nachher wie zusammengeschnitten? Jede Meinung zählt – und fließt in das fertige Video ein.
Ein anderes Beispiel ist der Drum-Workshop. Auch dabei kommt es auf jeden Einzelnen an. Jeder kann in seinem oder ihrem Rhythmus trommeln. Doch nur im Team wird aus allen zusammen ein „Orchester“, das zusammen harmoniert. So tragen alle ihren Part zum Gelingen bei, und am Ende des Workshops entsteht ein tolles Stück.

Egal für welches Angebot sich ein Team entscheidet: Wichtig ist vor allem, dass es gemeinsam passiert. Denn nur glückliche und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gut miteinander harmonieren, verhelfen einem Unternehmen nachhaltig zum Erfolg.

 

Photo by Javier Allegue Barros on Unsplash

Photo by Brooke Cagle on Unsplash